Inhalt

Hochwasserhilfen

Unterstützungsmöglichkeiten bei Hochwasserereignissen

Hochwasserereignisse - Überschwemmungen, Vermurungen - stellen nicht nur ein bedrohliches Naturereignis dar, sondern sind in den meisten Fällen nur teilweise durch Versicherungsleistungen gedeckt bzw. hinsichtlich der Höhe der Entschädigung limitiert.

Üblicherweise werden die betroffenen Haushalte vom Katastrophenfonds unterstützt, zum Teil sind auch Unterstützungen aus dem Sozialbereich möglich.

 

Familienhärteausgleich                                                        

Betroffene Familien können bei Vorliegen der gesetzlich festgelegten Voraussetzungen (Familienbeihilfe, Staatsbürgerschaft) auch aus dem Familienhärteausgleich eine Zuwendung erhalten.    Maßgeblich ist dabei, dass sowohl die erhaltenen Entschädigungen und Unterstützungen als auch vorhandenen Eigenmittel nicht ausreichen um die lebensnotwendigen Gegenstände und Sanierungsarbeiten zu finanzieren und eine Fremdfinanzierung nicht leistbar bzw. nicht möglich ist.

Unterstützungen für Zweitwohnsitze sind jedoch nicht möglich.

Neben dem Antragsformular und den dazu erforderlichen Belegen sind in einem solchen Fall auch folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Schadensprotokoll der Gemeinde bzw. des Katastrophenfonds
  • Versicherungsvertrag für das betroffene Objekt sowie Feststellung der Schadenshöhe und der Entschädigungsleistung
  • Entscheidungen des Katastrophenfonds sowie anderer unterstützender Stellen
  • Detaillierter Kostenvoranschlag bzw. Rechnungen für die Behebung der wesentlichen Schäden
  • Anbote bzw. Rechnungen zur Wiederbeschaffung von benötigten Gegenständen