Inhalt

NEU ab dem Schuljahr 2013/14 (Schüler und Lehrlinge)

TOP-Jugendticket (Aufzahlung für erweiterte Freifahrt) in allen Bundesländern erhältlich

 

"Schülerfreifahrt":

Das im Schuljahr 2012/13 als Pilotprojekt im Verkehrsverbund Ost-Region ("VOR-NEU") erfolgreich erprobte "TOP-Jugendticket", das zu beliebig vielen Fahrten mit allen Verbundlinien in den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Burgenland für ein ganzes Schuljahr inklusive Ferien berechtigt, wird ab dem Schuljahr 2013/14 in ähnlicher Form auch in allen übrigen Bundesländern angeboten.

Mit dieser Neuregelung ergibt sich für Schüler/-innen mit Familienbeihilfenbezug ein einfacherer Zugang zur bisherigen Freifahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen der Wohnung und der öffentlichen bzw. mit Öffentlichkeitsrecht ausge­statteten Schule im Bundesgebiet bzw. im grenznahen Ausland. Der Freifahr­ausweis kann jetzt direkt beim örtlichen Verkehrsverbund oder seinen Ausgabe­stellen gegen Leistung des pauschalen Selbstbehaltes von 19,60 € erworben werden. Sofern für die verbundinterne Abwicklung der Freifahrten Anträge erforderlich sind, werden diese den Schulen vom jeweiligen Verkehrsverbund zur Verfügung gestellt bzw. auch direkt ausgegeben (keine Anträge im VOR-NEU).

Statt des bisherigen Freifahrausweises kann auch ein für den jeweiligen Verbundbereich gültiges "TOP-Jugendticket" (oder ähnliche Bezeichnung) erworben werden, wenn die Wohnung oder die Schule in diesem Verbundbereich liegt. Dafür ist eine geringe Aufzahlung auf den vom Verkehrsverbund festgelegten Preis dieses Tickets erforderlich (insgesamt zwischen 60 und 104 Euro). Nähere Auskünfte dazu gibt es im Internet auf der Webseite des jeweiligen Verkehrsverbundes.

"Lehrlingsfreifahrt":

Mit der bereits bei der Schülerfreifahrt erwähnten Neuregelung ergibt sich auch für Lehrlinge mit Familienbeihilfenbezug ein einfacherer Zugang zur bisherigen Freifahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen der Wohnung und der betrieblichen Ausbildungsstätte im Bundesgebiet bzw. im grenznahen Ausland. Der Freifahrausweis kann jetzt direkt beim örtlichen Verkehrsverbund oder seinen Ausgabestellen gegen Leistung des pauschalen Selbstbehaltes von 19,60 € erworben werden. Sofern für die verbundinterne Abwicklung der Freifahrten Anträge erforderlich sind, werden diese den Ausbildungsbetrieben vom jeweiligen Verkehrsverbund zur Verfügung gestellt bzw. auch direkt ausgegeben (keine Anträge im VOR-NEU).

Statt des bisherigen Freifahrausweises kann von den Lehrlingen auch ein für den jeweiligen Verbundbereich gültiges "TOP-Jugendticket" (oder ähnliche Bezeich­nung) erworben werden, wenn ihre Wohnung oder die betriebliche Ausbildungs­stätte in diesem Verbundbereich liegt. Dafür ist eine geringe Aufzahlung auf den vom Verkehrsverbund festgelegten Preis dieses Tickets erforderlich (insgesamt zwischen 60 und 104 Euro). Nähere Auskünfte dazu gibt es im Internet auf der Webseite des jeweiligen Verkehrsverbundes.