Inhalt

Schulbuchaktion

Die familienpolitische Sachleistung Schulbuchaktion hat die unentgeltliche Ausstattung aller Schüler mit den notwendigen Unterrichtsmitteln zum Ziel.

Die Schulbuchaktion trägt damit zu einem gleichmäßigen Zugang zur Bildung für alle Schüler und zur finanziellen Entlastung der Eltern bei.

Anspruch auf unentgeltliche Schulbücher haben alle ordentlichen Schüler, die eine Schule im Inland besuchen bzw. im Inland ihre Schulpflicht erfüllen sowie außerordentliche Schüler für eine Einstufungsprüfung.

In jedem Schuljahr werden für rund 1,2 Mio. Schüler insgesamt über acht Mio. Schulbücher angeschafft. Die jährlichen Ausgaben für die Schulbuchaktion betragen rund 105 Mio. €. Damit werden pro Schüler und Schuljahr im Durchschnitt 7,6 Schulbücher zum Preis von 90,- € für den Unterricht angeschafft.

Die Kosten für die Schulbücher pro Schüler werden durch die je nach Schulform differenzierten und vom BMWFJ festgesetzten Schulbuch-Limits bestimmt; sie reichen von 50,- € pro Schüler und Schuljahr in der Volksschule bis zu 190,- € pro Schüler und Schuljahr in manchen Lehrgängen der berufsbildenden höheren Schulen.

Der Schulbuch-Selbstbehalt ist seit dem Schuljahr 2011/12 abgeschafft.

Die Schulen bestellen die Schulbücher, Internet-Ergänzungen zu Schulbüchern (SbX) und anderen Unterrichtsmittel innerhalb des zur Verfügung stehenden Schulbuch-Limits (Gesamtbudget: Schulbuch-Limit x Anzahl der Schüler) anhand von zwei Schulbuchlisten (Amtliche Schulbuchliste: Grundausstattung, Anhangliste: Fachbücher). Ein eigenes Schulbuch-Limit gibt es für Religionsbücher, das Vorschulbuch, für Sonderschüler, für den zweisprachigen und den muttersprachlichen Unterricht sowie für Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache ("Deutsch als Zweitsprache"). Mit SbX kann das digitale Lernmittelangebot ("e-Learning") auch im Schulunterricht genutzt werden.

Außerdem gibt es "Unterrichtsmittel eigener Wahl" (CD-Rom, Sprachkassetten, Lernspiele, sowie andere gedruckte und audiovisuelle Lernmaterialien), therapeutische Unterrichtsmittel für Schüler mit körperlichen oder geistigen Behinderungen sowie Schulbücher für sehgeschädigte und blinde Schüler.

Die unentgeltlichen Schulbücher gehen grundsätzlich ins Eigentum der Schüler über. Durch die Wiederverwendung von Schulbüchern und der dadurch ermöglichten Einsparung bei der Bestellung neuer Schulbücher hat die Schule aber einen finanziellen Spielraum, der für "Unterrichtsmittel eigener Wahl" genutzt werden kann.

Mit dem EDV-unterstützten Bestellverfahren über die Internetanwendung Schulbuchaktion online wurde ein im EU-Raum vorbildliches Instrument des E-Governments eingesetzt (die SBA online gehört zu den von der Europäischen Union für Innovationen in der Öffentlichen Verwaltung ausgezeichneten Projekten).

Kontakt

Dr. Andreas Kresbach

E-Mail: andreas.kresbach@bka.gv.at

Kontakt

Claudia Hamm

E-Mail: claudia.hamm@bka.gv.at

Kontakt

Ursula Schiestl

E-Mail: ursula.schiestl@bka.gv.at