Inhalt

Gewaltbericht

Im Dezember 1998 wurde vom Ressort die Erstellung eines Berichts zum Thema "Gewalt in der Familie" beauftragt, der sich mit der "alltäglichen" Gewalt in familiären Beziehungen und im sozialen Nahraum befasst.

Die physische, psychische und sexuelle Gewalt, die an Kindern, Jugendlichen, Frauen, Männern, Eltern, Geschwistern, älteren Menschen und an behinderten Familienmitgliedern begangen wird, steht im Mittelpunkt des Berichts.

Der Bericht behandelt die damals aktuelle Forschung und Literatur, Theorieansätze zum Thema sowie gesellschaftliche, soziale, ökonomische Ursachen und Hintergründe familiärer Gewalt. Erörtert wird auch das Ausmaß von Gewalt auf Basis von Kriminal- und Gerichtsstatistiken sowie Statistiken von Opferschutzeinrichtungen und Studien.

Die Rezeption der Gewaltphänomene durch die Gesellschaft bildet einen weiteren Standtpunkt des Berichts. Aufgezeigt wird, wie sich der Umgang mit der Thematik in den vergangenen Jahren verändert hat. Diese Darstellung erfolgt u. a. am Beispiel von Präventions- und Interventionsangeboten durch Behörden und NGO´s, durch das Aufzeigen von rechtlichen Änderungen im Bereich Gewalt in der Familie und mittels zweier Medienanalysen zur Berichterstattung über die Thematik.

Sie können den Bericht als Gesamtdokument oder in Form von einzelnen Teilen downloaden. Auch eine rund 80-seitige Kurzfassung steht zur Verfügung.

Die gedruckte Langversion liegt in verschiedenen Fachbibliotheken (z.B. Universitätsbibliotheken) zur Einsicht auf.

Kontakt

Abteilung Familienrechtspolitik und Kinderrechte

E-Mail: POST.II6@bmfj.gv.at