Inhalt

Plattform gegen die Gewalt in der Familie

Die 1993 gegründete Plattform gegen die Gewalt in der Familie ist das einzige österreichweite Netzwerk, in dem etablierte Beratungseinrichtungen im Bereich der Gewaltprävention zusammenarbeiten.

Die 1993 gegründete Plattform gegen die Gewalt in der Familie ist das einzige österreichweite Netzwerk, in dem - derzeit 45 - etablierte Beratungseinrichtungen (Vernetzungsträger/-innen) aus den Bereichen "Gewalt gegen Kinder", "Gewalt gegen Frauen", "Gewalt an/unter Jugendlichen", "Gewalt gegen ältere Menschen" und "Geschlechtsspezifische Burschen- und Männerarbeit" im Bereich der Gewaltprävention zusammenarbeiten.

Ziele der Plattform

Ziele der Plattform sind die Reduzierung von Gewalt, die Erhöhung der Aufdeckungsrate und eine Optimierung der Interventionen bei Fällen von Gewalt.

Der Austausch und die Diskussion über die verschiedenen Bereiche hinweg ermöglicht die Entwicklung sinnvoller Konzepte und konstruktiver Modelle der Gewaltprävention. Neben bereichsübergreifenden Projekten setzen die Vernetzungsträger/-innen regionale Präventionsprojekte um:

  • Workshops und Werkstättentagungen zur Vernetzung regionaler Hilfseinrichtungen (Diskussion, Planung und Umsetzung konkreter Präventionsmaßnahmen; fachlicher Austausch etc.)
  • Entwicklung von Präventionskonzepten (z.B. für Fortbildungsmaßnahmen involvierter Berufsgruppen oder für primäre Präventionsarbeit mit Mädchen und Burschen)
  • Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen und primärer Präventionsarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit

Die Website www.gewaltinfo.at dient als Diskussionsforum für aktuelle Themen in der Gewaltprävention und berichtet über die in der Plattform durchgeführten Projekte. Von Gewalt Betroffene finden dort Informationen, die Adressen von Anlaufstellen und ersten Rat.

Zielgruppen

Zielgruppen für die Plattformarbeit sind einerseits von Gewalt Betroffene, andererseits Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsumfeld mit dem Thema Gewalt konfrontiert sind.

Kontakt

Abteilung Kinder- und Jugendhilfe