Inhalt

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Durch familienpolitische Schwerpunktsetzungen wurde in den letzten Jahren vieles erreicht und umgesetzt.

Eine wichtige Maßnahme für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist das bereits 2002 eingeführte Kinderbetreuungsgeld. Ab 2010 gab es insgesamt fünf verschiedene Bezugsvarianten, darunter das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld. Für Geburten ab 1. März 2017 steht nun das Kinderbetreuungsgeld-Konto zur Verfügung, das die pauschalen Varianten ersetzt. Die einkommensabhängige Variante bleibt bestehen. So finden Familien ein vielfältiges und flexibles Angebot vor, das möglichst allen Wünschen und Vorstellungen ihrer persönlichen Lebensgestaltung entspricht. Neu ist zudem der Partnerschaftsbonuns und der Familienzeitbonus.

Zu weiteren wichtigen Maßnahmen auf gesetzlicher Ebene zählen: die Anrechnung von Kindererziehungszeiten auf die Pension, die Flexibilisierung der Karenz bis zum Schuleintritt des Kindes, das Recht auf Elternteilzeit, das 2004 eingeführt wurde sowie Maßnahmen zum kontinuierlichen Ausbau der Kinderbetreuung.

Im Bereich der gesellschaftspolitischen und bewusstseinsbildenden Maßnahmen wurden vorbildhafte bestehende Projekte ausgebaut und erweitert - dazu zählen unter underem das Audit berufundfamilie, das Audit familienfreundlichegemeinde und der Staatspreis "Familie und Beruf".
Seit 2011 gibt es das Audit hochschuleundfamilie, das speziell auf die Vereinbarkeitsanforderungen in Hochschulen zugeschnitten ist. Seit 2013 wird das Audit berufundfamilie für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen angeboten, das speziell diesen Unternehmen helfen soll, eine familienbewusste Personalpolitik umzusetzen. Das langjährig bewährte Instrument Audit berufundfamilie wird seit 2013 mit einer vereinfachten Variante Audit berufundfamilie KOMPAKT für Klein- und Mittelbetriebe mit 5 bis 50 Mitarbeitende angeboten. Für Unternehmen, die schon länger im Auditprozess sind, gibt es zur Weiterführung das Audit berufundfamilie KONKRET.
Die Auditierungsverfahren werden von der im hundertprozentigen Eigentum des Bundes stehenden Familie und Beruf Management GmbH umgesetzt.

Ein Schlüsselthema in der Vereinbarkeitsdebatte ist die familienfreundliche Arbeitswelt. Zusätzlich zu bereits genannten Maßnahmen wurden zu diesem wichtigen Aspekt folgende Projekte umgesetzt:

Die "Strategiegruppe Vereinbarkeit von Familie und Beruf" - in diesem Gremium haben hochrangige Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Interessenvertretungen und Wissenschaft über neue und zielführende Maßnahmen und Strategien für eine bessere Vereinbarkeit beraten. Als wichtiges Ergebnis dieser Beratungen ging die Charta "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" hervor.

Aufbauend auf dieser Charta wurde die Initiative „Unternehmen für Familien“ ins Leben gerufen und lädt Österreichs Unternehmen und Gemeinden ein, aktiv als Partner das Netzwerk „Unternehmen für Familien“ zu unterstützen und einen familienfreundlichen Arbeits- und Lebensraum im eigenen Wirkungsbereich zu schaffen. Informationen, Erfahrungsberichte und Best Practices werden hier angeboten, aber auch die Vernetzung steht bei „Unternehmen für Familien“ im Vordergrund. Alles Wissenswerte rund um „Unternehmen für Familien“ finden Sie unter www.unternehmen-fuer-familien.at.

Nach Durchführung einer repräsentativen Erhebung zur Familienfreundlichkeit in Österreichischen Unternehmen steht Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Personalverantwortlichen der "Berufundfamilie-Index" zur Verfügung. Mit diesem wissenschaftlich fundierten Management-Instrument können sie das betriebliche Familienbewusstsein individuell messen und vergleichen. Weiters ermittelt das digitale Beratungsinstrument "Wegweiser Familienfreundlichkeit" auf Basis der Angaben des Unternehmens zu aktuellen Herausforderungen in kürzester Zeit und kostenlos die individuellen, wirtschaftlichen Vorteile von Investitionen in Familienfreundlichkeit. Das Tool richtet sich dabei sowohl an Unternehmende und Top-Führungskräfte, an Mitarbeitende, wie auch an interessierte Personen.

Seit September 2008 steht das „Handbuch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für kleine und mittlere Unternehmen" als Download zur Verfügung, welches einen Leitfaden für eine erfolgreiche Implementierung familienfreundlicher Maßnahmen in Unternehmen darstellt. Das Handbuch wurde 2017 aktualisiert und neu aufgelegt.

Eine weitere Informationsbroschüre für Unternehmen ist der Leitfaden Betriebliche Kinderbetreuung. Der Praxisleitfaden gibt einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Kinderbetreuung und hilft mit Kontaktadressen sowie Informationen zur Förderung von Kinderbetreuung weiter. Auch dieser wurde 2017 aktualisiert und neu aufgelegt.

 

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht nur ein Thema für Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern. In unserer immer älter werdenden Gesellschaft, ist das Thema der Pflege von Angehörigen aktueller denn je. Gerade für Erwerbstätige, die zudem noch Angehörige pflegen, stellt das eine enorme Doppelbelastung dar. Um Beschäftigte und betroffene Angehörige zu unterstützen und die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu erleichtern, hat die Familie und Beruf Management GmbH den Praxisleitfaden „Vereinbarkeit Pflege und Beruf“ erstellt.

Ist das Kind plötzlich krank geworden ist und kann daher die gewohnte Betreuungseinrichtung nicht besuchen, ist es für die Eltern meist fast unmöglich dennoch wichtige dienstliche Termine wahrzunehmen. Eine Übersicht verschiedenster Angebote für berufstätige Eltern, die eine mobile Pflege erkrankter Kinder zuhause anbieten, finden Sie auf auf der Homepage der Familie und Beruf Management GmbH.

Kontakt

Abteilung V/9

Familienpolitische Grundsatzabteilung

E-Mail: familienpolitik@bka.gv.at