Inhalt

Gemeinden und Regionen

Gemeinden bzw. Regionen sind der unmittelbare Lebensraum von Kindern und Jugendlichen und damit von besonderer Relevanz

Gemeinden

Gemeinden ermöglichen jungen Menschen durch die Schaffung von Freizeiteinrichtungen und anderer Infrastruktur, vielfältige Erfahrungen im unmittelbaren Lebensumfeld zu gewinnen. Dabei umfasst die kommunale Kinder- und Jugendarbeit höchst unterschiedliche Tätigkeiten. Unter anderem sind dies die Koordination und Vernetzung von Interessengruppen und Akteur/innen der Kinder- und Jugendarbeit, der Bau und die Wartung von kinder- und jugendspezifischen Freizeitanlagen), die Unterstützung von Kinder- und Jugendorganisationen sowie die Entwicklung und Umsetzung eigener Angebote und Programme, wie zum Beispiel von Ferienspielen oder Jungbürger/innen-Feiern.

Die Gemeindeverwaltung ist erste Ansprechstelle für die verbandliche und für die Offene Kinder- und Jugendarbeit, aber auch für selbstorganisierte Jugendinitiativen. Die Gemeinden spielen finanziell eine wichtige Rolle: Sie sind neben dem Land wichtige Geldgeber für die Kinder- und Jugendarbeit. Ob diese von der Gemeinde selbst getragen oder ob sie von selbständigen Vereinen übernommen wird, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. In vielen Fällen kommt die Gemeinde für die Infrastruktur wie Jugendzentren sowie Spiel- und Sportplätze auf.

Um die Anliegen und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sichtbar zu machen und ihnen auch ein entsprechendes Gewicht zu verleihen, sind in den vergangenen Jahren in vielen Gemeinden gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und engagierten Bürger/innen verbindliche Jugendbeteiligungsinstrumente geschaffen worden

Regionen

In den letzten Jahren hat sich die Bedeutung der Regionen bzw. die regionale Zusammenarbeit von Gemeinden verstärkt

Gewisse Angebote für Jugendliche sind für einzelne Gemeinden nicht leistbar bzw. aufgrund der Anzahl der Jugendlichen nicht sinnvoll. Die Freizeitmobilität führt zu Fragen von entsprechenden Angeboten des öffentlichen Verkehrs (Disco-Busse, Nacht-Sammel-Taxis,...). Dies sind nur zwei von vielen Gründen, die für Kooperationen zwischen Gemeinden sprechen.

In einzelnen Bundesländern wurden ebenfalls regionale Jugendstrukturen geschaffen, von Jugendbeauftragten bis regionalen Jugendinformationstellen. Nationale Förderungen wie auch Förderprogramme der (z.B. LEADER) setzen entsprechende Impulse.