Inhalt

No Hate Speech

Mit der Unterstützung der Europaratskampagne und einem Nationalen Komitee setzt das Bundeskanzleramt Aktivitäten gegen "Hate Speech"

Europaratskampagne

Die 2013 vom Europarat initiierte Jugend-Kampagne „No Hate Speech Movement“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Hassreden im Internet zu bekämpfen und junge Menschen dabei zu unterstützen, sich online wie offline für ein respektvolles Miteinander einzusetzen. Sie weist auf die Gefahren von Hassreden für die Demokratie und für den einzelnen Menschen hin und zeigt Möglichkeiten im Umgang mit Hassreden im Netz auf.

No Hate Speech Movement

Zur Unterstützung der nationalen Aktivitäten gibt es neben der No Hate Speech Seite des Europarats eine eigene Website no hate speech movement mit Informationen und Materialien zur Kampagne.

Mit Unterstützung des Bundeskanzleramtswurde das dazu das Handbuch Bookmarks – Bekämpfung von Hate Speech im Internet durch Menschenrechtsbildung aus dem englischen übersetzt. Ein kostenloser Download ist möglich. Die "Bookmarks" liegen nunmehr in einer 2. überarbeiten Auflage vor.

Informationen zu Hasspostings

Auf help.gv.at finden Sie mehr Informationen zu Hasspostings und und sonstigen strafbaren Postings.

No Hate Speech Movement

Das nationale „No Hate Speech“-Komitee will für das Thema Hassreden im Netz sensibilisieren sowie Ursachen und Kontexte thematisieren, um der Akzeptanz von Hassreden entgegen zu wirken und somit Rassismus, Sexismus und Diskriminierung im Netz zu bekämpfen. Jugendliche sollen in ihrem Einsatz für Demokratie und Menschenrechte gestärkt werden, Aktionen gegen Hate Speech im Netz gebündelt werden.

Ein Auflistung und Beschreibung der Mitglieder des Nationalen Komitees finden Sie auf der Website des Komitees.

Die Mitglieder des Komitees berücksichtigen die Ziele der europäischen „No Hate Speech“ Initiative und verbreiten sie in ihrem eigenen Wirkungsbereich.

Kontakt

Robert Lender

Leiter Kompetenzzentrum Jugend

E-Mail: jugendstrategie@bka.gv.at