Inhalt

BuPP - Information zu digitalen Spielen

Die BuPP wurde 2005 als "Bundesstelle für die Posititivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen" gegründet und hat zum Ziel, besonders gute Spiele für Computer und Konsolen aus der Fülle des Marktes hervorzuheben, um Eltern und Pädagog/-innen eine Orientierungshilfe beim Kauf zu bieten.

Die BuPP bietet Eltern und anderen Personen, die für ihre Kinder Spiele kaufen, eine Orientierungshilfe, indem sie einen möglichst breiten Überblick über auf dem Markt befindliche Spiele gibt. Unabhängige fachlich versierte Gutachtende schreiben Kurzinformationen zu möglichst allen Spielen, die auf den Markt kommen und testen Spiele, die zu den Bestsellern gehören und von Jugendlichen stark nachgefragt werden. Darüber hinaus empfiehlt die BuPP pädagogisch besonders wertvolle und holt diese vor den Vorhang.

"Gute Spiele" im Sinne der BuPP sind dabei solche, die Spaß machen und gegen die pädagogisch keine Bedenken zu erheben sind. Die von der BuPP empfohlenen Spiele fordern vielmehr von den Spielerinnen und Spielern verschiedene Fähigkeiten, wie Reaktion, Auge-Hand-Koordination, Planung, Logik, räumliche Vorstellung und Orientierung, etc., womit diese Fähigkeiten spielerisch gefördert werden.

Darüber hinaus möchte die BuPP auch auf genau diese positiven Aspekte der Spiele hinweisen. Dazu werden auf eigenen Seitenbereichen zur aktuellen Forschung und für Jugendliche, Eltern und PädagogInnen zielgerichtete Hintergrundinformationen zum Thema angeboten. Damit will die BuPP Eltern und Erziehende unterstützen, sich mit dem Spiele-Verhalten ihrer Kinder auseinander zu setzen.

Denn am allerwichtigsten wird es immer sein, die eigenen Kinder zu kennen, sie ernst zu nehmen und vor allem auch: MIT den Kindern zu spielen!