Inhalt

2. Partnertag des Netzwerks „Unternehmen für Familien“

Die Themen “Teilzeit und Führungskräfte in Teilzeit” standen im Mittelpunkt des Partnertages an der FHWien der WKW mit Bundesministerin Dr. Sophie Karmasin

2. Partnertag des Netzwerks „Unternehmen für Familien“

Am vergangenen Montag lud Bundesministerien Dr. Sophie Karmasin zum 2. Partnertag des Netzwerks „Unternehmen für Familien“ an die FHWien der WKW. Das Netzwerk wurde im März 2015 ins Leben gerufen und zählt bereits über 370 Partner. Darunter Unternehmen und Gemeinden, die familienfreundliche Maßnahmen umgesetzt haben oder umsetzen wollen. Im Zentrum des Partnertages, bei dem zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus der Wirtschaft und der Wissenschaft anwesend waren, standen die Themen „Teilzeit und Führungskräfte in Teilzeit“. „In Österreich betrifft das Thema Teilzeit noch immer vor allem Frauen. Neben allen positiven Aspekten, geht Teilzeit leider oft mit Einbußen bei der Pension oder Schwierigkeiten beim beruflichen Aufstieg einher. Die Möglichkeit eines Top-Job-Sharings, also Führungskräfte, die sich in Teilzeit eine Position teilen, ist ein spannendes, erfolgsbringendes Modell, das dem entgegenwirken kann“, betont die Bundesministerin für Familien und Jugend, Dr. Sophie Karmasin.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde die Studie „Motiviert, effizient, in Teilzeit“ präsentiert, die von Studierenden am Institut Personal & Organisation der FHWien der WKW im Rahmen der zweisemestrigen Lehrveranstaltung „Business Research“ im Auftrag der Arbeitswelten Consulting in Kooperation mit der Familie&Beruf Management GmbH durchgeführt wurde. Das Fazit: Die Zurückhaltung im Recruiting von Teilzeitkräften ist unbegründet, das Potenzial von Teilzeitkräften sollte stärker genutzt werden. „Die Ergebnisse zeigen auch klar, dass Führungskräfte wenig Unterschied in der Leistungsfähigkeit von Voll- im Vergleich zu Teilzeitkräften sehen und dort, wo Unterschiede genannt wurden, waren mehrheitlich die Teilzeitkräfte im Vorteil“, so Mag. (FH) Peter Rieder, Unternehmensberater von Arbeitswelten Consulting.

Ein Best-Practice-Beispiel zu „Führungskräften in Teilzeit“ lieferte Frau Mag. Nicole Reitinger, Geschäftsführerin bei IKEA Haid. Seit bereits drei Jahren teilt sie sich den Job mit Michaela Foißner-Riegler – mit großem Erfolg: IKEA Haid wurde als eine der Top 5 wirtschaftlich erfolgreichsten IKEA-Filialen weltweit ausgezeichnet. In der anschließenden Panelrunde mit Bundesministerin Dr. Sophie Karmasin, Mag. Mag. (FH) Anja Lasofsky-Blahut, Bereichsleiterin Personalmanagement, Institut für Personal und Organisation, FHWien der WKW, Mag. Nicole Reitinger, Geschäftsführerin IKEA Haid und Dr. Georg Westphal, Konzernpersonalleiter Verbund AG, wurde das Thema „Führungskräfte in Teilzeit“ weiter vertieft.

„Es ist mein erklärtes Ziel, Österreich bis 2025 zum familienfreundlichsten Land Europas zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es das Engagement und die Unterstützung möglichst vieler Akteure und Partner – vor allem aber auch Österreichs Unternehmen und Gemeinden. Denn Familienfreundlichkeit ist der Schlüssel für Wachstum und die Zukunftsfähigkeit Österreichs”, so Karmasin abschließend.