Inhalt

Sophie Karmasin: „Positive Geburtenbilanz ist Abbild erfolgreicher Familienpolitik“

Nach aktuellen Zahlen der Statistik Austria gibt es eine Steigerung der Geburten um 4,3 Prozent. Österreich soll zum familienfreundlichsten Land Europas werden

Familienministerin Sophie Karmasin erfreut über Steigerung der Geburten

Aktuellen Zahlen der Statistik Austria zufolge kamen im Jahr 2016 über 88.000 Kinder in Österreich zur Welt. „Die positive Geburtenbilanz zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind, unser Ziel, Österreich bis 2025 zum familienfreundlichsten Land Europas zu machen, zu erreichen“, betont Familienministerin Sophie Karmasin zum Geburtenplus von 4,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2015. Auch die gestiegene Geburtenrate pro Frau gibt Anlass zur Freude: Lag die durchschnittliche Geburtenrate pro Frau vor drei Jahren noch bei 1,44 Kindern, stieg sie seit der Einführung des Bundesministeriums für Familien und Jugend auf 1,49 Kinder. „Das ist eine Bestätigung für unseren Weg“, betont die Familienministerin.

„Die Politik muss die besten Rahmenbedingungen für die Menschen in unserem Land schaffen und ihnen damit Wahlfreiheit ermöglichen“, so Karmasin weiter, die das neue Kindergeldkonto als Beispiel nennt. Mit einer fixen Summe, unabhängig von der Bezugsdauer, bringt es mehr Fairness, Transparenz und Flexibilität für Mütter und Väter. Durch Familienzeit- und Partnerschaftsbonus soll die Väterbeteiligung steigen und ein partnerschaftliches Familienbild in Österreich gestärkt werden.

Nähere Informationen dazu hier.