Inhalt

Bundesländer

Gemäß Bundesverfassung liegt die Zuständigkeit für die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit hauptsächlich bei den Ländern

Die politischen Landesjugendreferent/-innen (Landesrät/-innen) treffen sich auf der jährlichen Landesjugendreferenten/-innenkonferenz mit Vertreter/-innen des Bundesministeriums zum Austausch und zur Koordination.

Der/die jeweilige Landesjugendreferent/-in ist für die Umsetzung der Jugendpolitik und die Förderung der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit zuständig. Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Kompetenzverteilungen und Aufgabenbereiche; innerhalb der Landesverwaltung können diese Aufgaben auch unterschiedlichen Organisationseinheiten zugeteilt sein.

Auch auf Landesebene haben die Parteien meist eigene (Kinder- und) Jugendsprecher/-innen.

Die Landesjugendbeiräte (mit unterschiedlichen Bezeichnungen) beraten in nahezu allen Bundesländern die Landesregierungen im Bereich der Jugendpolitik. Zusammensetzung und Kompetenzen dieser Gremien sind von Land zu Land unterschiedlich geregelt.

Soweit eine Angelegenheit nicht durch die Bundesverfassung ausdrücklich der Gesetzgebung oder auch der Vollziehung des Bundes übertragen ist, verbleibt sie im selbständigen Wirkungsbereich der Länder. Dies führt dazu, dass es je nach Bundesland unterschiedliche Gesetzeslagen geben kann.

Kernaufgaben der Jugendreferate

Gemäß der Landesjugendreferenten/-innenkonferenz wurden folgende gemeinsame Kernaufgaben der Jugendreferate definiert:

Jugendförderung

  • Förderung und Beratung von Jugendverbänden, Jugendtreffpunkten, Jugendzentren, Gemeinden, Kultureinrichtungen, privaten Initiativen, etc.
  • Qualitätsmanagement
  • Genderbudgeting
  • Wirkungsorientierung

Kompetenzzentrum

  • Forschung und Evaluation für wissensbasierte Planungen und Entscheidungen
  • Kenntnis und Analyse der Vielfalt der Lebenswelten, Herausforderungen und Situationen junger Menschen
  • Eintreten für die Anliegen und für die Zukunft aller jungen Menschen in Österreich

Jugend in allen Politikbereichen

  • Beratung und Mitgestaltung von Politik und Verwaltung in allen Bereichen, die junge Menschen betreffen
  • Vernetzung und Dialog mit wichtigen Systempartner/-innen sowohl des öffentlichen Bereichs wie auch der Zivilgesellschaft

(Mit-)Gestaltung

  • Mitgestaltung der Lebensräume und des sozialen Umfeldes von jungen Menschen in den Gemeinden und Regionen, im Land, in Österreich und in Europa
  • Gestaltung eigener Angebote in verschiedenen Bereichen und Handlungsfeldern