Inhalt

Familienfreundliches Engagement von 76 Arbeitgebern und Hochschulen ausgezeichnet

Feierliche Verleihung des staatlichen Gütezeichens Audit berufundfamilie und hochschuleundfamilie am Erste Campus in Wien

Audit berufundfamilie_hochshuleundfamilie_Harald Schlossko

Unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Familienfreundlichkeit“  überreichte Familienministerin Sophie Karmasin gestern Abend im Rahmen einer festlichen Veranstaltung am Erste Campus Wien das staatliche Gütezeichen Audit berufundfamilie und hochschuleundfamilie an insgesamt 76 Unternehmen und Institutionen. „Familienfreundlichkeit entwickelt sich immer mehr zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor für einen erfolgreichen Standort. Die ausgezeichneten Unternehmen und Hochschulen haben das erkannt und mit großem Engagement vielfältige familienfreundliche Maßnahmen entwickelt oder bereits umgesetzt. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag auf unserem Weg, Österreich bis 2025 zum familienfreundlichsten Land Europas zu machen“, betont die Familienministerin.

Alle zertifizierten Unternehmen und Hochschulen haben unter Einbezug der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierenden im Rahmen des Auditprozesses berufundfamilie bzw. hochschuleundfamilie individuelle familienfreundliche Maßnahmen entwickelt, für deren Umsetzung sie nun drei Jahre Zeit haben. „Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Familienfreundlichkeit im Betrieb oder an der Hochschule umzusetzen, jeder kann hier einen Beitrag leisten. Schon kleine Maßnahmen können große Unterschiede bringen. Der partnerschaftliche Ansatz des Audits, dass Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bzw. Studierende die Maßnahmen gemeinsam entwickeln, ist dabei zentral“, so Karmasin. Bereits rund 460 Unternehmen und Institutionen haben am Audit berufundfamilie bzw. hochschuleundfamilie teilgenommen. Insgesamt profitieren somit schon über 315.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 176.000 Studentinnen und Studenten von mehr Familienfreundlichkeit am Arbeits- bzw. Studienplatz.

Dass Familienfreundlichkeit längst kein Soft-Faktor mehr ist, zeigen Umfragen unter Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. „Von mehr Familienfreundlichkeit im Betrieb profitieren alle – Produktivität und Motivation steigen, Karenzzeiten verkürzen sich und krankheitsbedingte Fehltage werden weniger. Wer auf Familienfreundlichkeit setzt, schafft somit eine Win-Win-Situation, von der beide Seiten profitieren“, betont Sophie Karmasin. Neben den betriebswirtschaftlichen Effekten wird Familienfreundlichkeit auch immer mehr zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil, wenn es um qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geht. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein und ist bereits ein zentrales Entscheidungskriterium bei der Jobwahl. Im Kampf um die besten Köpfe müssen sich die Unternehmen und Institutionen dieser Entwicklung anpassen und entsprechende Angebote bereitstellen. Genau dabei kann das Audit berufundfamilie unterstützen“, so die Familienministerin.

Das Audit berufundfamilie

Das Audit berufundfamilie ist ein Personalmanagement-Tool für Unternehmen aller Branchen ab fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Im Auditprozess wird gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Angebot an bestehenden familienfreundlichen Maßnahmen evaluiert und der Bedarf an neuen Maßnahmen ermittelt. Das Audit hochschuleundfamilie ist speziell auf Universitäten und Hochschulen zugeschnitten und unterstützt dabei, einen familienfreundlichen Hochschulalltag für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. Studierende  zu realisieren. Alle Unternehmen und Hochschulen, die das Audit erfolgreich umsetzen, werden vom Bundesministerium für Familien und Jugend mit dem staatlichen Gütezeichen ausgezeichnet.