Inhalt

Zweiter Österreichischer Jugendpreis: Herausragende Projekte im Jugendsektor geehrt

Preise für Projekte der außerschulischen Jugendarbeit sowie Sonderpreis „Generationendialog“ im Wiener Rathaus verliehen - Insgesamt 18 Initiativen ausgezeichnet

Jugendpreis 2017 29_Kategorie Nationale Jugendarbeit

Bereits zum zweiten Mal wurde der Österreichische Jugendpreis, der im Jahr 2016 auf Initiative von Jugendministerin Sophie Karmasin erstmals stattfand, an herausragende Projekte aus dem außerschulischen Jugendbereich in Österreich vergeben. Schauplatz der feierlichen Verleihung am 19. November 2017 war das Wiener Rathaus, in dem Projekte sowie Initiativen in den Kategorien „Eure Projekte“, „Nationale Jugendarbeit“ und „Erasmus+: Jugend in Aktion“ ausgezeichnet wurden. Mit dem Sonderpreis „Generationendialog“ wurden insbesondere Projekte, die das Miteinander der Generationen fördern, vor den Vorhang geholt.

Aus insgesamt 151 Projekten haben drei Jurys je fünf Projekte pro Kategorie ausgewählt: In den Kategorien „Nationale Jugendarbeit“ und „Erasmus +: Jugend in Aktion“ wurde jeweils ein Hauptpreis an eines der fünf Projekte verliehen. Anerkennungspreise wurden an die Projekte in der Kategorie „Eure Projekte“ vergeben. Mit dem heurigen Sonderpreis „Generationendialog“ wurden drei Initiativen prämiert.

Preisträger des Österreichischen Jugendpreises 2017

Mit dem Hauptpreis der Kategorie „Nationale Jugendarbeit“ wurde das Projekt „DOgether“ der LOGO jugendmanagement gmbh ausgezeichnet, das der Förderung der Gesundheit und Integration geflüchteter Jugendlicher dienen soll. Die vier Anerkennungspreise dieser Kategorie gingen an die Projekte „Mut tut Gut: Es war einmal, wir blicken in die Zukunft!“ der Offene Jugendarbeit Feldkirch, „*peppa Mädchenrat“ vom *peppa Mädchenzentrum der Caritas der Erzdiözese Wien – Hilfe in Not, „wir.gestalten.arbeit“ der Katholische Jugend Österreich sowie „15 Jahre Social Soccer Cup – ‚ein Jugendprojekt wird erwachsen‘“ von „ClickIn“ – Offene Jugendarbeit Gratwein-Straßengel.

In der Kategorie „Erasmus+: Jugend in Aktion“ wurden internationale und grenzüberschreitende Projekte und Initiativen junger Menschen ausgezeichnet. Dem Projekt „International Youth Exchange: Be the change!” von FICE – Austria, Österreichische Sektion der Internationalen Gesellschaft für Erzieherische Hilfen, wurde der Hauptpreis verliehen. Jugendliche aus 15 verschiedenen Ländern, die alle in Betreuungseinrichtungen und Pflegefamilien aufgewachsen waren, entwickelten bei einer Jugendbegegnung in Wien Standards für den Übergang in ein eigenständiges Leben. Die Anerkennungspreise gingen an „EVS goes Carinthia“ von GEMMA - Germeshausen und Mak, „Non-formal education in the integration of Unaccompanied Minor Refugees” der InterAktion - Verein für ein interkulturelles Zusammenleben, „peacecamp 2016: Zusammen Leben“ von 4Peace - Verein zur Förderung der politischen Mündigkeit und „People on the move. A meeting on refugee-politics, oral history and humanitarian help” der Initiative „Die raswurzelbrücke_Graswurzelbewegung für internationale Netzwerke“.

In der Kategorie „Eure Projekte“ wurden fünf Initiativen mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet, die von 14- bis 24-Jährigen selbst initiiert und im Rahmen der BMFJ Förderschiene „Eure Projekte“ realisiert wurden. Seit dem Start des Kleinprojektefördertopfes im Herbst 2014 konnten österreichweit bereits über 300 Initiativen gefördert werden. Die fünf prämierten Projekte dieser Kategorie sind

  • das Benefizmusical „Der Weg zum Ziel“,
  • das Austauschprojekt mit Obdachlosen „Menschen von Linz“,
  • der Kochworkshop „Minifoodmarket“,
  • der Menschenrechtsworkshops „Part of Being Human“ und
  • das Mentoring-Projekt für Asyl-Suchende „Zusammen leben in Graz“.

Sonderpreis „Generationendialog“

Ein besonderer Schwerpunkt lag im Jahr 2017 auf Projekten, die den Dialog und den Austausch zwischen den Generationen fördern und damit den intergenerationellen Zusammenhalt stärken. Drei Projekte wurden mit dem Sonderpreis „Generationendialog“ geehrt:

Die „Computeria Landeck“, bei der sich Jugendliche des Jugendtreffs „L.A. Jump in“ ehrenamtlich engagieren und Seniorinnen und Senioren im Umgang mit Smartphone, Tablets und Internet unterstützen.

Das Europäische Freiwilligenprojekt der Pfarre Hildegard Burjan in Wien, bei dem die Freiwilligen regelmäßig die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde unterstützen.

Das Projekt „Dein Lachen – Brich dein Schweigen!“ mit dem Ziel, Aufklärung und Bewusstseinsbildung zum Thema „physische, psychische und sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen“ zu schaffen.

Außerschulische Jugendarbeit in Österreich

Der außerschulische Jugendbereich setzt qualifizierte und geplante freizeit- und sozialpädagogische Angebote und Aktivitäten. Mit der Arbeit im Bereich der Jugendinformation, der offenen und internationalen Jugendarbeit sowie den verbandlichen Jugendorganisationen trägt die außerschulische Jugendarbeit wesentlich zur persönlichen Entwicklung von Jugendlichen bei. Sie ist damit eine wichtige Stütze heranwachsender junger Menschen in Österreich.

Der Österreichische Jugendpreis

Der Österreichische Jugendpreis wird in Kooperation mit der Bundesjugendvertretung (BJV), der bOJA – Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit, dem Bundesnetzwerk Österreichische Jugendinfos (BÖJI) und dem Interkulturellen Zentrum – Nationalagentur „Erasmus+: Jugend in Aktion“ umgesetzt.

Eine Kurzbeschreibung aller mit dem Österreichischen Jugendpreis ausgezeichneten Projekte finden Sie unter www.jugendarbeitinoesterreich.at.